Alter Hafen Carolinensiel 2

Der alte Hafen in Carolinensiel ist, anders als die meistern anderen Sielhäfen an der Küste, kein Fischeihafen mehr. Carolinensiel beheimatet das Deutsche Sielhafenmuseum, das aus vier Häusern und dem alten Hafen besteht.

Das Goot Huus, das Kapitänshaus und die alte Pastorei zeigen Exponate, die über das Leben an der Küste, den Deich- und Schiffbau, die Bedingungen der Arbeit auf See und die Geschichte der Region berichten. Fotos aus den Häusern gibt es auf diesen Seiten nicht, da sie nicht in der Lage sind, der Qualität der gezeigten Ausstellungen gerecht zu werden. Ein Besuch in der Region sollte aber einen Besuch dieses außergewöhnlichen Museums beinhalten.

   
Bereits an der Kasse des Museums wird man freundlich und herzlich empfangen.

Die Friesen erweisen sich als nicht so wortkarg wie vermutet, sie geben freiwillig und äußerst humorvoll Einblicke in das Leben an der Küste.

Wer nach Carolinensiel kommt, muss einfach dieses Museum besuchen, es wäre ein Verlust, sich die dort gezeigten Ausstellungen entgehen zu lassen.

Der Hafen ist ein Bestandteil des Museums.

Schiffe, die vom Alter und der Bauweise dem zeitlichen Rahmen der dort liegenden Schiffe entsprechen, finden in Carolinensiel zumindest zeitweilig einen kostenfreien Liegeplatz.

Zahlreiche Cafés und Teestuben rings um den Hafen und der Harle bieten friesische Spezialitäten wie Friesentee, Friesentorte und Leidenschaften an.

Restaurants jeder Preisstufe und die beiden Fischräuchereinen Albrecht und Janssen bieten fangfrischen Fisch und Spezialitäten der Region.

 

 

 

 

 

 

 

    Zurück